Was hat es mit Cannabis-Kryptowährungen auf sich?

Man kann mit Sicherheit sagen, dass die Räder des Cannabis-Reform-Express sicherlich in Gang gesetzt wurden. Bis April 2022 haben 47 Staaten Cannabis in irgendeiner Form legalisiert.

Allerdings ist die Anlage bundesstaatlich illegalen StatusDas US-Gesetz stuft Cannabis als Droge der Liste I einbedeutet, dass Unternehmen in dieser Branche tätig sind kann keine Transaktionen mit FDIC-versicherten Banken durchführen.

Könnte Cannabis-Kryptowährung die Lösung sein? Möglicherweise.

Nach dem SAFE Banking Act kürzlich im Kongress ausgebrannt ist, gibt es kaum eine Chance auf staatliche Unterstützung in Bezug auf das Cannabis-Banking. Glücklicherweise stellt die Cannabis-Kryptowährung eine praktikable Option dar, die hier bleiben könnte.

Kryptowährung und Cannabis: Ein sich entwickelnder Sektor

Genau wie andere neue Märkte weisen Kryptowährungen eine hohe Volatilität auf. Das soll jedoch nicht heißen, dass diese Art von digitaler Währung die Art und Weise, wie die Welt Geschäfte macht, nicht ändern kann – insbesondere in der Cannabisindustrie.

Wenn man bedenkt, dass die Weltbevölkerung wächstSchätzungen der Vereinten Nationen von Worldometer weisen darauf hin Im Jahr 2022 bewohnen 7,9 Milliarden Menschen die ErdeDer Bedarf an technologischem Komfort ist entscheidend, um die wachsende Nachfrage nach florierenden Industrien wie Cannabis zu bedienen.

Wenn man sie nebeneinander stellt, haben Cannabis und Kryptowährung etwas Wichtiges gemeinsam: Aus föderaler Sicht bewegen sie sich in einer Grauzone. Dennoch hat die Unsicherheit, die jede Branche plagt, ihren Gesamterfolg nicht beeinträchtigt.

Beyogen auf von CNBC veröffentlichte Daten Anfang April hat der Wert des Kryptowährungsmarktes offiziell 2 Billionen Dollar überschritten. Dann gibt es Cannabis: Ab dem Jahr 2025 Ausgaben auf dem globalen Cannabismarkt wird voraussichtlich 33 Milliarden US-Dollar übersteigen.

Bis die Cannabis- und Kryptowährungsindustrie durch Bundesgesetze geregelt wird, bleiben Milliarden von Steuergeldern unreguliert. Da die Cannabisindustrie und die Kryptowährungsindustrie allmählich eine breitere Akzeptanz finden, gibt es wirklich keine bessere Gelegenheit, die beiden zusammenzuführen, als jetzt.

Die Vorteile von Cannabis-Kryptowährungen

Digitale Assets wie diese haben an Bedeutung gewonnen, da viele Inhaber von Cannabisunternehmen Schwierigkeiten haben, Bank- oder Kreditkartendienste zu erhalten. Das schadet nicht nur den Kunden, sondern auch den Unternehmen laufen Gefahr, ausgeraubt zu werden wenn sie ihre Geschäfte mit Bargeld abwickeln.

Als direkte Folge sind viele Cannabisunternehmen gezwungen, Sicherheitspersonal einzustellen und zusätzliches Geld auszugeben, indem sie Kuriere beschäftigen, die ihre Produkte auf sichere Weise liefern können. Cannabisunternehmen sind auch mit der Last konfrontiert, bundesstaatliche, staatliche und lokale Steuern/Gebühren zu zahlen.

Glücklicherweise bieten Cannabis-Kryptowährungen eine Gelegenheit, Bankprobleme zu umgehen und stattdessen großzügige Belohnungen zu ernten. Hier sind einige zusätzliche Vorteile der Cannabis-Kryptowährung:

  • Verbesserter Zugang zu Kapital: Kryptowährung entwickelt sich zu einem Problemlöser für die Cannabisindustrie und ersetzt nach und nach Papiergeld als Tauschmittel. Darüber hinaus können Cannabisunternehmen, die Krypto verwenden, den Zugang zu Kapital leicht erweitern – etwas, das über traditionelle Finanzinstitute nur schwer zugänglich ist.
  • Vertriebskanäle für neue Kunden: Das zeigt die Forschung bis 40% der kryptozahlenden Kunden sind neu für den Verkäufer. Verbrauchern die Möglichkeit zu bieten, Produkte mit Kryptowährung zu kaufen, kann sich direkt positiv auf den Umsatz auswirken und neue Kundenkanäle erschließen.
  • IRS-Berichte: Die Anforderungen der Steuerbehörde (IRS) können von Cannabisunternehmen, die sich für die Verwendung von Krypto entscheiden, besser zufrieden sein. Basierend auf bestehenden Finanzvorschriften unterliegen Bartransaktionen über 10.000 USD den IRS-Meldepflichten. Der IRS hat sogar eine neue Cannabis-Geschäftswebseite IRS.gov veröffentlicht, um Geschäftsinhabern zu helfen, dieses Thema zu verstehen.
  • Besserer Sicherheitsaspekt: Blockchain ist ein festes Hauptbuch, was bedeutet, dass alle Aktivitäts- und Transaktionsdaten, die innerhalb eines kryptowährungsverwendenden Unternehmens auftreten, an Ort und Stelle sind. Obwohl vergangene Transaktionen nicht rückgängig gemacht werden können, können alle Aktivitäten problemlos geprüft werden. Bei der Abwicklung von Transaktionen in Echtzeit ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass eine Partei nicht zahlt.
  • Attraktive Anlagemöglichkeit: Es lohnt sich auch, die Dinge aus der Sicht eines Investors zu betrachten. Pot-Aktien-Investoren können von dem aufstrebenden Sektor profitieren und aus den heute bekannten Cannabis-Kryptowährungen wählen, einschließlich PotCoin, CannabisCoin, DopeCoin, HanfMünzeund CannaCoin.
  • Zeitersparnis: Crypto läuft auf sicherer Blockchain-Technologie und überwacht jeden Schritt der Lieferkette. Dadurch können Besitzer von Apotheken Compliance-Probleme vermeiden und Zeit sparen.


Die potenziellen Fallstricke von Cannabis-Kryptowährungen

In Zukunft hängt die Zukunft der Cannabis-Kryptowährung von der Regulierung ab. Seien wir ehrlich – die Regierung könnte (jeden Moment) die bestehenden Regeln verschärfen und folglich nicht nur den Cannabis-Kryptowährungsmarkt, sondern auch den Cannabismarkt insgesamt destabilisieren.

Wenn der Cannabissektor anfängt, mehr Geld zu verdienenAnalysten von BofA Securities behaupten, dass die US-Cannabisindustrie allein einen gesehen hat 40 % Umsatzsteigerung im letzten JahrEs ist unwahrscheinlich, dass die Regierung eine so lukrative Branche schließen wird.

Abgesehen davon ist es unwahrscheinlich, dass Cannabis-Kryptowährungen „im Topf landen“. Sagen wir es so: Die Vorteile der Akzeptanz von Kryptowährungen überwiegen bei weitem alle Nachteile.

Die Zeit wird jedoch zeigen, was für das Marktsegment der Cannabis-Kryptowährung auf uns zukommt. In der Zwischenzeit ist das Beste, was Sie tun können, wachsam zu bleiben, indem Sie die auf Benzinga, Investopedia und Veriheal veröffentlichten Updates überprüfen.

Bethan Rose ist eine Cannabis-Anwältin, Autorin und Reisende ohne festen Wohnsitz. Sie lebt derzeit auf Bali und kuratiert normalerweise Cannabisinhalte in ihrer Hängematte.

Source link

Share this :

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Shopping cart