Tyson und Holyfield kündigen Esswaren, medizinisches Cannabis in Texas und große Hanfstudie an

Zwei Boxlegenden schlossen sich für eine unerwartete Zusammenarbeit zusammen, das medizinische Cannabisprogramm von Texas verzeichnete große Gewinne und eine Hanfstudie enthüllte beunruhigende Anzeichen für die Branche.

Lass uns in die Cannanews dieser Woche eintauchen.


Mike Tyson und Evander Holyfield kündigen „Holy Ear“ Esswaren an

Vor 25 Jahren, Boxer Mike Tyson hat einen Teil von Evander Holyfields Ohr abgebissen. Anfang dieses Monats berichteten wir über den unerwarteten Vorstoß des Paares in die Welt des Cannabis!

Entsprechend ihre Ankündigungdie Boxlegenden haben sich zusammengetan, um ihrem berüchtigten Moment mit einer Reihe von zu huldigen THC und Delta-8 Esswaren namens „Holy Ears“. Die ohrenförmigen Esswaren sind ab dem Black Friday in teilnehmenden Apotheken erhältlich!

Wirst du ein paar Esswaren von Holy Ear kaufen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Medizinisches Cannabis aus Texas Programm Sieht Wachstum trotz Einschränkungen

Das medizinische Cannabisprogramm von Texas befindet sich inmitten eines massiven Anstiegs der Patientenregistrierungen. Laut dem Leiter des texanischen Ministeriums für öffentliche Sicherheit, Wayne Muller, hat der Staat im Durchschnitt a 10 % monatlicher Anstieg der Patienten mit medizinischem Cannabis in den letzten 18 Monaten.

Die beständigen Gewinne von Texas können zum großen Teil seinen jüngsten Bemühungen zugeschrieben werden, den Zugang zu seinem Programm zu verbessern. Im September der Staat erweiterte die Liste der qualifizierenden BedingungenVeteranen mit PTSD und Krebspatienten erlaubend, sich dem Programm anzuschließen. Zurück im Jahr 2019wurde das Programm erweitert, um ALLE Personen mit Epilepsie einzubeziehen – nicht nur diejenigen mit hartnäckiger Epilepsie, wie das Programm ursprünglich skizziert hatte.

Beantragen Sie noch heute Ihre medizinische Marihuana-Karte

  • Veriheal hat landesweit Hunderttausende von Patienten zufrieden gestellt
  • Lassen Sie sich genehmigen oder erhalten Sie Ihr Geld zurück
  • Termine auf Anfrage
  • Kundensupport rund um die Uhr verfügbar


Trotz dieser positiven Veränderungen und der anschließenden Zunahme der Patientenregistrierungen ist das medizinische Cannabisprogramm von Texas alles andere als perfekt. Derzeit dürfen medizinische Cannabispatienten im Lone Star State nur Produkte mit weniger als 1 % THC-Gehalt verwenden. Außerdem hat der Staat nur drei Abgabeorganisationen um sein wachsendes Programm zu bedienen.

Was halten Sie vom stetigen Wachstum des medizinischen Cannabisprogramms in Texas? Glauben Sie, dass der Staat mehr tun sollte, um seine Patienten mit medizinischem Cannabis zu versorgen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Hanfstudie zeigt Herausforderungen der Regulierung

Eine neue Studie des National Institute of Standards and Technology (NIST) und des National Institute of Justice (NIJ) fand einige besorgniserregende Daten zum Zustand des Internets Hanf Marktplatz. Laut Studie Im vergangenen Monat veröffentlicht, überschreitet die Mehrheit des online gekauften Hanfs die bundesstaatliche THC-Grenze von 0,3 %.

NIST-Forscher führten die Studie durch, indem sie 53 Hanfpflanzen von fünf verschiedenen Online-Anbietern kauften. Alle Anbieter haben auf ihrer Website Erklärungen abgegeben, die den Kunden versichern, dass alle ihre Produkte „im Labor getestet wurden, um sicherzustellen, dass ihr THC-Gehalt weniger als 0,3 Prozent beträgt“.

Nach Erhalt der Pflanzen verwendeten die Forscher eine bewährte Flüssigkeitschromatographie-Photodioden-Array-Methode, um die Proben zu testen. Bei dieser Methode werden die verschiedenen Chemikalien in den Proben getrennt, bevor sie mit Proben von Pflanzen verglichen werden, die weniger als 0,3 % THC enthalten.

Nach Abschluss der Analyse stellten die Forscher fest, dass 49 der 53 Proben mehr als 0,3 % THC enthielten. Obwohl die Studie feststellt, dass diese Ergebnisse nicht unbedingt darauf hindeuten, dass alle Online-Hanfverkäufer gegen das Gesetz verstoßen, zeigt sie doch, dass Strafverfolgungsbehörden, Aufsichtsbehörden und Kunden möglicherweise wachsam bleiben müssen.

Was halten Sie von den Ergebnissen dieser Studie? Glauben Sie, dass dies die Gespräche über eine föderale Legalisierung verlangsamen wird? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Der in Mexiko geborene und in Kalifornien aufgewachsene Cesar ist Marketing Associate bei Veriheal. Wenn er nicht gerade die sozialen Medien nach dem neusten Internet-Drama durchforstet, findet man ihn bei der Arbeit an einem weiteren Collage-Projekt.

Source link

Share this :

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Shopping cart