NYCs Dach-Cannabisanbau, NMs erste Konsumlounge und NJs Markteinführung für Freizeitaktivitäten

Der Bürgermeister von New York City hat einen kühnen Plan, um den Cannabisanbau anzukurbeln, New Mexico bekam seine erste Cannabiskonsum-Lounge und New Jersey eröffnete endlich seinen Freizeit-Cannabismarkt.

Lass uns in die Cannanews dieser Woche eintauchen.


Bürgermeister von New York City schlägt Cannabis-Gewächshäuser auf Dächern vor

Anfang dieses Monats, New Yorks Bürgermeister Eric Adams schloss sich einer Gruppe schwarzer Bürgermeister aus dem ganzen Bundesstaat an um die vielen Herausforderungen bei der Umsetzung der Cannabislegalisierung zu diskutieren. Während des Panels teilte Adams mit, dass eines seiner größten Hindernisse darin bestand, herauszufinden, wie der Cannabisanbau im dicht besiedelten New York City entwickelt werden könnte.

Als Lösung schlug Adams vor, auf den Dächern der Stadt Hydrokultur-Gewächshäuser zu installieren. Genauer gesagt auf den Dächern der Einrichtungen der New York City Housing Authority (NYCHA).

„Wir wollen die Möglichkeiten eines Gewächshauses auf den Dächern von NYCHA prüfen, um Cannabis anzubauen.“ sagte Adams. „Die Jobs können von NYCHA-Bewohnern kommen. Der Erlös und die Ausbildung können direkt in die Beschäftigung von Menschen in der Gegend fließen.“

Obwohl es dem Plan des Bürgermeisters nicht an Kreativität mangelt, haben Experten schnell auf einen großen Fehler hingewiesen. „Mehr gibt es nicht zu sagen, Marihuana ist im öffentlichen Wohnungsbau illegal“, sagte NYCHA-Sprecherin Olga Alvarez.

Das US Department of Housing and Urban Development (HUD) stellt derzeit zur Verfügung mehr als die Hälfte der Finanzierung für die NYCHA. Wenn Adams‘ Plan in die Tat umgesetzt würde, würde die NYCHA sofort ihre Bundesfinanzierung verlieren.

Was halten Sie von Eric Adams‘ Vision des Cannabisanbaus im Big Apple? Möchten Sie, dass es in Aktion tritt, wenn es nicht um Bundesmittel geht? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

New Mexico feiert seine erste Cannabiskonsum-Lounge

Die neu gegründete Cannabisindustrie in New Mexico hat einen erstaunlichen Start hingelegt! Allein der erste Tag mit legalem Cannabis war vorbei 1,9 Millionen Dollar Umsatz. Zwei Wochen später feiert das Land bereits die Eröffnung seiner ersten Konsumlounge.

Sol Cannabis mit Sitz in der Stadt Las Cruces öffnete am 16. April offiziell seine Pforten und wurde damit zur ersten Konsumlounge in New Mexico. Der Standort fungierte ausschließlich als Apotheke, bevor er am vergangenen Freitag seine Verbrauchslizenz erhielt.

Die Lounge von Sol Cannabis wird die Umgebung einer Bar nachbilden, in der sich die Gäste nach einem langen Arbeitstag entspannen können – natürlich ohne Alkohol! Die Lounge verfügt über eine Innenraum mit einer Bar, einem Billardtisch, Spielen und sogar einer Außenterrasse.

Für Mitinhaber Alex McClesser, der seit 5 Jahren alkoholfrei ist, ist die Cannabis-Lounge ein wahrgewordener Traum. „Wie macht man das als Erwachsener? [socialize] ohne betrunken und rücksichtslos zu werden, aber ich bin nicht rücksichtslos, wenn ich Gras rauche, also ist es irgendwie besser. sagte McClesser.

Neugierige New Mexikaner können Sol Cannabis von Montag bis Samstag zwischen 8 und 22 Uhr besuchen

New Jersey startet endlich den Freizeit-Cannabismarkt

Nach langer Wartezeit, Einwohner von New Jersey können endlich Freizeit-Cannabis kaufen. Der Verkauf soll am Donnerstag, dem 21., beginnen. An diesem Punkt können Einwohner und Besucher ab 21 Jahren in einer der 13 Apotheken des Bundesstaates einkaufen.

Laut der Regulierungskommission von New Jersey (NJRC), werden Kunden auf einen maximalen Kauf von 1 Unze Cannabis beschränkt. Das bedeutet eine Grenze von 5 Gramm für Konzentrate, Harze und Öle oder 1000 Milligramm für Esswaren.

„Wir ermutigen alle, sicher zu sein – kaufen Sie nur in lizenzierten Apotheken und fangen Sie niedrig an und gehen Sie langsam vor …“ erklärte NJRC-Geschäftsführer Jeff Brown. Anschließend erinnerte er Besucher aus anderen Bundesstaaten daran, dass „es illegal ist, Cannabis über Staatsgrenzen hinweg zu transportieren“.

Es sei darauf hingewiesen, dass New Jersey sich bewusst dafür entschieden hat, am 20. April, einem bekannten Feiertag in der Cannabis-Community, keine Verkäufe zu starten. Der Schritt wurde unternommen, um zu verhindern, dass große Menschenmengen die begrenzte Cannabisversorgung des Staates beeinträchtigen.

Da der legale Markt in New Jersey jetzt am Start ist, sollten Sie ein Auge darauf haben, wie die Branche in den nächsten Monaten wächst. Laut der New York Timeshat der Staat bereits mehr als 320 Bewerbungen für Cannabis-Einzelhandelsgeschäfte erhalten.

Planen Sie, eine Apotheke in New Jersey zu besuchen? Was kaufen Sie am liebsten? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Der in Mexiko geborene und in Kalifornien aufgewachsene Cesar ist Marketing Associate bei Veriheal. Wenn er nicht gerade die sozialen Medien nach dem neusten Internet-Drama durchforstet, findet man ihn bei der Arbeit an einem weiteren Collage-Projekt.

Source link

Share this :

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Shopping cart