NCAA lockert Regeln für Cannabis-Tests und -Konsum unter US-College-Athleten

Die National Collegiate Athletic Association (NCAA) kündigte kürzlich an, dass sie die Beschränkungen ihrer Cannabis-Drogentestrichtlinie für College-Athleten in den Vereinigten Staaten aufheben werde. Darüber hinaus hat die Sportorganisation bestätigt, dass sie die Strafen für Athleten reduzieren wird, die einen positiven Test zurückgeben. Die aktualisierte Cannabisrichtlinie der NCAA beinhaltet die Lockerung der Regeln für Cannabistests und -konsum unter US-College-Athleten und wird Hunderte von Schulen und Tausende von Studentensportlern betreffen.

Die Einzelheiten der aktualisierten Cannabisrichtlinie der NCAA: Cannabistests und -konsum

NCAA-Beamte trafen ihre Entscheidung nach einem zweitägigen Treffen, an dem das NCAA-Komitee für Wettbewerbsschutz und medizinische Aspekte des Sports (CSMAS) teilnahm. Das Treffen, das sich über den 22. und 23. Februar erstreckte, erhöhte den THC-Grenzwert auf 150 Nanogramm pro Milliliter. Zuvor hätten bereits 35 Nanogramm THC pro ml einen positiven Test ausgelöst.

THC (Tetrahydrocannabinol) ist der Hauptwirkstoff der Cannabispflanze. Einmal konsumiert, reagiert es mit Rezeptoren innerhalb des Endocannabinoid-Systems (ECS), um Glücksgefühle, Glücksgefühle, Beruhigung und/oder Entspannung hervorzurufen; Die Reaktion, die eine Person fühlt, ist abhängig von der Dosis, Belastung und Biochemie.

Laut NCAA wurde der neue THC-Grenzwert für eingeschriebene Studentensportler von der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) festgelegt – die internationale globale Agentur, die die behördliche Aufsicht über Drogentests im Bereich der Leichtathletik übernimmt.

Die Überarbeitung des NCAA-Ansatzes für Cannabistests und -management steht im Einklang mit dem Feedback der Mitglieder, wie man studentische Sportler in einer Gesellschaft mit sich schnell entwickelnden öffentlichen Gesundheits- und kulturellen Ansichten in Bezug auf den Cannabiskonsum besser unterstützen und ausbilden kann“, sagte der Chief Medical Officer der NCAA, Dr. Brian Hainline, in einer Pressemitteilung vom Freitag, 25. Februar. „Marihuana wird nicht als leistungssteigernde Substanz angesehen, aber es bleibt wichtig für Mitgliedsschulen, Schüler-Sportler in Bezug auf die Drogenprävention einzubeziehen und gegebenenfalls Management und Unterstützung bereitzustellen“, fügte Dr. Hainline hinzu.

Über die Änderung der Cannabistest- und Konsumpolitik der NCAA

Die NCAA-Politik für Cannabistests und -konsum betrifft mehr als 1.000 Schulen und Bildungseinrichtungen in den Vereinigten Staaten. Es ist der jüngste Vorfall, bei dem die amerikanische Sportindustrie Kompromisse mit sich entwickelnden Meinungen und Gesetzen im ganzen Land eingegangen ist.

Da der größte Teil der US-Landkarte heutzutage von einem Cannabis-freundlichen Bundesstaat bewohnt wird37 Staaten haben Gesetze zu medizinischem Cannabis und 18 Staaten haben Gesetze zu Freizeit-Cannabis verabschiedetKein Wunder, dass auch viele namhafte heimische Sportligen ihre Dopingkontrollregeln geändert haben. Zwei Beispiele sind die NBA und NFL.

Als die US-Sprinterin Sha’Carri Richardson letzten Sommer von den Olympischen Spielen in Tokio suspendiert wurde, weil sie einen positiven Cannabis-Drogentest zurückgegeben hatte, wurde mehr Aufmerksamkeit auf den Widerspruch zwischen den Richtlinien für Drogentests und den sich ständig ändernden Cannabisgesetzen gelenkt.

Abgesehen von der Anhebung der THC-Schwelle hat CSMAS dies getan riet auch allen drei Abteilungen der NCAA, die Bestrafungsmethode für Athleten zu aktualisieren, die einen positiven Cannabistest zurücksenden. Laut der NCAA sind Strafen für Drogentests dieser Art „in den Statuten der NCAA gesetzlich geregelt, sodass jede Abteilung verpflichtet ist, neue Gesetze separat zu verabschieden, bevor Änderungen vorgenommen werden.“

Athleten würden die Berechtigung zur Rückgabe des ersten positiven Tests nicht verlieren

Laut Associated Press, unter der vorherigen Strafstruktur „Ein positiver Test auf Marihuana würde bedeuten, dass ein NCAA-Athlet sofort 50 Prozent einer regulären Saison verpassen müsste, und ein zweiter würde bedeuten, dass ein Athlet für ‚das Äquivalent einer Wettkampfsaison in der regulären Saison‘ aussetzen würde.“ Gemäß der aktualisierten Cannabisrichtlinie der NCAA für Sportler würden Sportler, die einen ersten positiven Test zurückgeben, nicht konfrontiert „Verlust der Berechtigung, wenn die Schule einen Managementplan und eine Ausbildung für den Schüler-Athleten bereitstellt.“

Umgekehrt, wenn ein Athlet einen zweiten positiven Test auf Cannabis zurückgibt, würde er oder sie nicht mit einem Verlust von Cannabis rechnen müssen Berechtigung solange „Die Schule bietet zusätzliches Management und Ausbildung und bestätigt, dass der Schüler-Athlet den ursprünglichen Management- und Ausbildungsplan eingehalten hat.“ Der studentische Athlet, der einen zweiten positiven Test zurückgibt, „muss jedoch von 25 Prozent der Wettbewerbe der regulären Saison ausgeschlossen werden, wenn sie nicht dem ursprünglichen Management- und Ausbildungsplan entsprechen“.

Die Eignung des Athleten würde auch durch einen dritten positiven Test nicht beeinträchtigt, unter der Bedingung, dass die „Die Schule bietet zusätzliches Management und Schulung und bestätigt, dass der Schüler-Athlet die vorherigen beiden Behandlungs- und Schulungspläne eingehalten hat.“ Andererseits „muss der studentische Athlet von 50 Prozent der Wettbewerbe der regulären Saison ausgeschlossen werden, wenn sie nicht dem vorherigen Management- und Ausbildungsplan entsprechen.“

Die aktualisierte Cannabis-Richtlinie der NCAA entsteht inmitten steigender Konsumraten unter Sportlern

Basierend auf einer systematischen Überprüfung von Cannabiskonsum und Sport, hat die Verwendung der Pflanze unter Sportlern in den letzten Jahren stark zugenommen – jeder vierte Sportler gab an, im vergangenen Jahr Cannabis konsumiert zu haben. Forscher haben jedoch noch nicht die wahren Auswirkungen festgestellt, die Cannabis auf die sportliche Leistung und Erholung haben könnte.

„Diese Anpassungen des NCAA-Drogentestprogramms wurden nach sorgfältiger Prüfung und ausführlicher Diskussion der Empfehlungen des Unterausschusses für Drogentests genehmigt, der seit letztem Herbst zusammentritt“, sagte Dr. Stephanie Chu, Vorsitzende des Ausschusses für Wettbewerbssicherheit und Medizinische Aspekte des Sports.

„Die aktualisierten Richtlinien für Cannabistests (und -konsum) schaffen einen klaren Weg für studentische Sportler, an Bildungs- und Managementprogrammen teilzunehmen, die auf ihre Bedürfnisse auf Campusebene zugeschnitten sind.“

Bethan Rose ist eine Cannabis-Anwältin, Autorin und Reisende ohne festen Wohnsitz. Sie lebt derzeit auf Bali und kuratiert normalerweise Cannabisinhalte in ihrer Hängematte.

Source link

Share this :

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Shopping cart