Die Vorteile einer medizinischen Marihuana-Karte

Die Vorteile einer medizinischen Marihuana-Karte

Heutzutage haben immer mehr Staaten die Verwendung von medizinischem Marihuana zur Behandlung von chronischen Schmerzen und anderen Erkrankungen legalisiert. Und mit diesem Schritt werden die Verbraucher ermutigt, ihre medizinischen Marihuana-Karten (MMJ) zu erhalten. Eine MMJ-Karte ist im Wesentlichen ein vom Staat ausgestellter Ausweis, der es dem Patienten erlaubt, medizinisches Marihuana mit dem Rat und der Empfehlung eines Arztes zu besitzen und zu besitzen.

Wenn Sie daran interessiert sind, eine Karte für medizinisches Marihuana zu erhalten, sind hier einige der bemerkenswerten Vorteile, die der Besitz einer Karte mit sich bringt.

  1. Zugang zu erschwinglichen Kosten

Wenn Sie eine medizinische Marihuana-Karte haben, können Sie das ganze Jahr über Anspruch auf niedrigere Kosten haben und sogar günstigere Produkte im Vergleich zu dem erhalten, was Sie normalerweise von Apotheken erhalten. Nachdem Marihuana für den Freizeitgebrauch legalisiert wurde, sind auch die Steuern gestiegen, was bedeutet, dass normale Benutzer ohne die Karte mehr Geld dafür ausgeben könnten.

Im Allgemeinen gelten für medizinisches Marihuana Standardsteuern. Und in einigen Fällen haben einige Staaten seine Besteuerung befreit. Vor diesem Hintergrund können Sie Tausende von Dollar sparen, indem Sie eine medizinische Marihuana-Karte erhalten, insbesondere wenn Sie häufig Cannabisprodukte für medizinische Zwecke kaufen. Sie können legitime Quellen wie z RX überdenken um Ihnen bei der Einholung einer ärztlichen Empfehlung und der Beantragung einer MMJ-Karte zu helfen.

  1. Rechtsschutz

Cannabis ist bundesweit illegal, und es gibt Vorschriften für die Verwendung von Marihuana, selbst wenn Freizeit-Marihuana in Ihrem Bundesstaat legal ist. Und als solches kann Ihnen der Erwerb einer MMJ-Karte einen zusätzlichen Schutz vor einer möglichen Haftung für den Besitz einer Karte bieten, zumal die Regeln verwirrend werden können.

Stellen Sie sich Ihren medizinischen Marihuana-Ausweis wie einen Führerschein vor. Es ist das erste, wonach Sie greifen, wenn Sie angehalten werden. Ihre Empfehlung ist ähnlich wie der Besitz eines Führerscheins, da es Ihr Recht ist, Cannabis in Ihrem Besitz zu haben. Das heißt, laut Gesetze zu medizinischem Marihuana an Ihrem Standort.

  1. Sie können Marihuana anbauen und kultivieren

Im Allgemeinen legen gesetzliche Beschränkungen fest, wie viel Marihuana-Konsumenten für den Freizeitgebrauch kaufen können. Auf der anderen Seite haben Karteninhaber für medizinisches Marihuana diese Grenze nicht. Die Regeln variieren im Allgemeinen von Staat zu Staat, wobei nur einige die Verwendung von Marihuana für medizinische Zwecke erlauben, und dazu gehört auch der Anbau eigener Pflanzen.

Mit einer medizinischen Marihuana-Karte dürfen Sie Cannabis in diesen Staaten anbauen, sind aber nicht auf Folgendes beschränkt:

  • Arizona
  • Alaska
  • Kalifornien
  • Colorado
  • Hawaii
  • Illinois
  • Montana
  • Michigan
  • New Hampshire
  • Nevada
  • Oregon
  • Vermont
  • Washington, D.C

Konzentrieren Sie sich auf die weibliche Hand, die einen Papierordner hält und auf Text zeigt. Kranker Patient mit Papierpaket mit Cannabissymbol darauf und Unterzeichnung des Dokuments. Gesundheits- und medizinisches Marihuana-Konzept

Darüber hinaus dürfen Sie mit einer MMJ-Karte größere Mengen Marihuana nach Hause bringen. Die zum Kauf zugelassene Menge variiert jedoch auch je nach Bundesland. Und obwohl die Gesetze bereits verabschiedet sind, ändern sie sich immer noch und identifizieren immer noch, wie Patienten lizenziertes Cannabis zur Verfügung gestellt werden kann.

Wenn Sie sich beispielsweise in Arizona befinden, darf ein MMJ-Karteninhaber etwa 2,5 Unzen Produkte besitzen, während Sie in Kalifornien bis zu 8 Unzen besitzen dürfen. In New York hingegen darf ein Karteninhaber einen 30-Tage-Vorrat an Marihuana haben.

Wenn Sie ein Cannabispflanzenzüchter sind, entschuldigt Sie die MMJ-Karte im Gegensatz zu Freizeitnutzern dazu, zu Hause eine größere Anzahl von Pflanzen anzubauen.

Die Staaten, in denen Benutzer Marihuana anbauen dürfen, sind Setzlingen und reifen Pflanzen vorbehalten. Im Bundesstaat Washington können Karteninhaber beispielsweise bis zu sechs Cannabispflanzen für den persönlichen Gebrauch anbauen. Es gibt jedoch eine Ausnahme, da Gesundheitspraktiker aus demselben Staat bis zu 15 Pflanzen genehmigen können. Sie können Karteninhabern bei Bedarf auch den Besitz von bis zu 16 Unzen Marihuana aus den Pflanzen gestatten.

  1. Erhalte Zugang zu saubereren, effektiveren Sorten

Vorschriften für medizinisches Marihuana haben viele Marihuana-Apotheken ihre Produkte weiteren Tests und Verifizierungen unterziehen, als sie es für den Freizeitgebrauch tun würden. Diese Quellen halten normalerweise einen Vorrat an Marihuana-Produkten mit Kombinationen aus Stärke, Potenz und unterschiedlichen CBD-Verhältnissen bereit. Der Besitz einer MMJ-Karte kann Ihnen also den Zugang zu einer Reihe stärkerer Sorten im Vergleich zu Freizeit-Cannabis ermöglichen.

Der Grund dafür liegt in der unterschiedlichen Potenz, die ein Patient benötigt, um seine Symptome und chronischen Schmerzen zu lindern. Daher kann der Besitz einer Karte von Vorteil sein – Sie können bessere Sorten von medizinischen Marihuana-Produkten erhalten und dabei Geld sparen.

Besorgen Sie sich vor diesem Hintergrund eine Karte und wenden Sie sich an Ihre bevorzugte Apotheke, um sich nach den Sorten zu erkundigen, die sie anbieten.

  1. Ermöglicht den Zugriff auf größere Mengen

Abgesehen davon, dass Sie Zugang zu wirksameren Sorten haben, können Sie mit einer medizinischen Marihuana-Karte auch größere Mengen an Cannabisprodukten kaufen.

Im Bundesstaat Massachusetts zum Beispiel. An die Einkaufslimits müssen sich die Nutzer gewöhnen. Sie haben auch nicht so viel Zugang zu Esswaren, Blumen in höheren Milligramm und anderen verwandten Produkten. Aber aufgrund der medizinischen Marihuana-Karte haben Patienten Zugang zu ihnen. Die Karte berechtigt zu größeren Mengen und höheren Dosen. Für Patienten mit unterschiedlichen Erkrankungen und Bedürfnissen kann eine Karte in diesen Fällen viel Erleichterung bringen.

  1. Es senkt die Altersanforderungen

Wenn Sie sich in einem Staat befinden, in dem Freizeit-Marihuana erlaubt ist, ist es nur für Personen ab 21 Jahren erhältlich. Aber wenn Sie einen medizinischen Marihuana-Ausweis haben, können Sie Zugang zu medizinischem Cannabis erhalten, selbst wenn Sie erst 18 Jahre alt sind (mit Unterstützung einer Betreuungsperson) und medizinische Bedingungen haben, die Sie dazu berechtigen.

  1. Einfacherer Zugang zu medizinischen Cannabis-Apotheken

Eine medizinische Marihuana-Karte ist mit einem Vorteil ausgestattet, der nur Karteninhabern zur Verfügung steht, selbst in Staaten, in denen Nicht-Karteninhaber Freizeit-Marihuana frei erwerben können. Beispielsweise kann die Karte Patienten einen besseren Zugang zu professioneller Unterstützung und einer großen Auswahl an Produkten und Stämmen ermöglichen. Dies bedeutet, dass Sie hochwertige Marihuana-Sorten in jeder medizinischen Apotheke erhalten können.

Außerdem gibt es viele Arten von Produkten, und sie haben normalerweise unterschiedliche Eigenschaften. Und daher kann es leicht sein, verwirrt und überwältigt zu werden, welches Produkt das richtige für Sie ist. Eine medizinische Marihuana-Karte kann Ihnen Zugang zu medizinischem Fachpersonal oder Trainern verschaffen, die Sie richtig anleiten und beraten können.

Fazit

Inhaber einer medizinischen Marihuana-Karte zu sein, bringt viele Vorteile mit sich. Es kann Ihnen Zugang zu niedrigeren Kosten, saubereren und effektiveren Sorten und Cannabis-Apotheken verschaffen. Es kann Ihnen auch Rechtsschutz bieten. Insgesamt kann man wirklich vom Besitz einer MMJ-Karte profitieren.

Holen Sie sich in diesem Sinne Ihr ärztliches Attest und starten Sie Ihren Kartenantrag.

Source link

Share this :

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Shopping cart